Influencer Marketing

Der ultimative Influencer-Marketing-Guide – und wie Ihre Marke davon profitiert

Es ist eines der neuen Buzzwords, alle sprechen darüber und es scheint der nächste große Marketing-Trend zu sein – aber was ist Influencer Marketing eigentlich? Und wie funktioniert es? Kurz gesagt: Sie lassen andere für Ihre Marke sprechen. Und zwar nicht irgendjemand, sondern die „Stars“ Ihrer Branche. Wieso diese Strategie sehr viel erfolgversprechender als klassische Werbung ist und wie Sie Influencer Marketing für Ihre Marke umsetzen, erfahren Sie hier.

Was ist Influencer Marketing?

Erinnern Sie sich noch an die klassischen Testimonials, für die Unternehmen viel Geld ausgegeben haben, damit sie sich der Öffentlichkeit als Fans ihrer Produkte präsentieren? Tja, diese Zeiten sind vorbei. Zumindest der Teil mit „viel Geld“.

Influencer Marketing funktioniert grundsätzlich nach demselben Prinzip: Sie gewinnen in der Öffentlichkeit stehende Personen dafür, Ihre Produkte bei deren Anhängern bekannt zu machen. Nur, dass diese Personen nicht mehr wie früher international bekannte Stars, wie Serena Williams oder George Clooney, sind, sondern so genannte Influencer. Ihr Arbeitsplatz sind Blogs und Plattformen wie Instagram, Pinterest, Facebook und Twitter, ihre Anhänger nennen sich Follower. Und es gibt einige sehr gute Gründe, warum es für Marken Sinn macht, mit Influencern zu arbeiten.

7 Argumente, die auch Sie von Influencer Marketing überzeugen werden

Falls Sie sich an dieser Stelle noch fragen, was Influencer Marketing Ihrer Marke bringt, lesen Sie weiter! Hier kommen 7 Argumente, die auch Sie davon überzeugen werden, mit Influencern zu arbeiten.

Influencer Marketing

Marken profitieren gleich aus mehreren Gründen von Influencer Marketing. (Credit: Flickr, Fivenson Studios)

#1 Glaubwürdigkeit

Wir wissen bereits, dass es wesentlich mehr bringt, Dritte über unsere Produkte sprechen zu lassen, als es selbst zu tun. Überlegen Sie sich folgendes: Würden Sie ein Produkt eher kaufen, wenn Ihnen ein guter Freund dazu rät oder wenn Ihnen das Unternehmen selbst von den Vorteilen des Produkts erzählt? Wahrscheinlich würden Sie der Empfehlung des guten Freunds mehr Glauben schenken.

Und genau so funktioniert es bei Influencern. Sie haben bereits eine Beziehung zu ihrem Publikum aufgebaut und haben dadurch großen Einfluss auf dieses. Die Follower vertrauen auf die Meinung und Einschätzung ihres „Stars“. Das steigert die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke und hat großen Einfluss auf die Kaufentscheidung.

#2 Genaue Zielgruppenansprache

Influencer beschäftigen sich mit ausgewählten Themen, wie Mode, Literatur, Sport, Technik etc. Sie kennen ihre Follower sehr genau – und genau davon profitieren Sie und Ihre Marke. Sie wählen Ihre Influencer nach deren Zielgruppe aus, so erreichen Sie womöglich nicht das größtmögliche Publikum, aber – und das ist entscheidend – sie erreichen das richtige Publikum.

#3 Leidenschaft und Engagement

Influencer beschäftigen sich nicht mit bestimmten Themen und Produkten, weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen. Und sie tun das mit Leidenschaft und Engagement. Wer könnte Ihr Produkt also besser verkaufen, als jemand, der es aus absoluter persönlicher Überzeugung tut?

#4 Authentizität

Influencer unterscheiden sich in einem essentiellen Punkt von klassischen Testimonials: Sie sind selbst Teil ihrer eigenen Zielgruppe. Ihre Follower sind deshalb ihre Follower, weil sie dieselben Ansichten, Überzeugungen und Interessen teilen. Ihr Zugang zu ihrem Publikum ist wesentlich persönlicher und authentischer als der eines Weltstars wie George Clooney, dessen Alltag sich wahrscheinlich zu 100 Prozent von dem seiner beworbenen Zielgruppe unterscheidet.

#5 Kosteneffizienz

Die Kosten für die Zusammenarbeit mit Influencern liegen bei einem Bruchteil dessen, was Sie im Normalfall für klassische Werbung ausgeben. Für die Zusammenarbeit stehen verschiedene Modelle zur Auswahl. Sie reichen von der Zusendung von Produktsamples, die dann in Form einer Rezension auf dem Blog erscheinen, über gekaufte Blogartikel bis hin zu Product Placement auf Instagram und anderen Plattformen. Auch längerfristige Kooperationen sind möglich.

Grundsätzlich ist alles Verhandlungssache. Das einzige, über das – zumindest seriöse – Blogger nicht mit sich verhandeln lassen, ist deren „journalistische“ Freiheit. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihre Produkte ehrlich bewertet werden. Und das ist auch gut so, denn nur so kann die Authentizität und Glaubwürdigkeit der Influencer langfristig sichergestellt werden.

#6 Markenbekanntheit

Nichts eignet sich besser dafür, Ihre Marke einem großen Publikum zugänglich zu machen, als das Social Web. Mit den richtigen Influencern erreichen Sie Ihre Zielgruppen mit relativ wenig Streuverlust und wissen, dass die erreichten Personen sich mit großer Wahrscheinlichkeit für Ihr Produkt interessieren. Hier angekommen geht es aber erst richtig los: Likes, Kommentare, Shares – und ihre Marke erreicht plötzlich noch sehr viel mehr potenzielle Käufer.

#7 SEO und Social Media Fans

Die Interaktion in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram hat zwar keinen Einfluss auf Ihr Ranking bei Google, sie profitieren in dieser Hinsicht aber auf andere Weise von der Zusammenarbeit mit Influencern. Einerseits bringen diese Traffic auf Ihre Website und Social Media Kanäle, andererseits erhalten Sie wertvolle Backlinks von den entsprechenden Blogs.

Die richtigen Influencer finden

Sie wissen jetzt also, dass Ihre Marke in vielen wichtigen Punkten von Influencer Marketing profitieren kann. Aber wie finden Sie Ihre Influencer? Es gibt verschiedene Möglichkeiten dafür.

Zuerst ist es wichtig für Sie, die Influencer Ihrer jeweiligen Branche zu identifizieren. Erstellen Sie eine Liste mit allen Influencern, die Ihnen einfallen. Grundsätzlich gibt es drei Wege, Influencer zu finden: Suchmaschinen, Social Media und Blogger-Datenbanken.

Suchmaschinen

Suchmaschinen sind der erste und einfachste Schritt, mit dem Sie beginnen können. Googeln Sie Ihre Themen und wichtigsten Keywords. Welche Autoren oder Websites kommen sehr häufig in den Suchergebnissen vor? Notieren Sie sich die Top-Ergebnisse.

Social Media

Nehmen Sie diese Liste und suchen Sie die Autoren und Websites auf verschiedenen Social Media Plattformen, auf welchen Sie selbst regelmäßig aktiv sind. Schauen Sie welche Reichweite die Seiten haben und – was oft sehr viel mehr über den tatsächlichen Einfluss der Seiten sagt – die Interaktionen mit der Seite, also Likes, Kommentare und Shares.

Schauen Sie außerdem, wem diese Influencer wiederum selbst folgen oder wer beispielsweise zu einem bestimmten Hashtag postet bzw. über ein bestimmtes Thema spricht. Auch wenn diese Personen auf Google an keiner hohen Position ranken, können Sie bedeutende Influencer auf Social Media Kanälen sein.

Blogger-Datenbanken

Es gibt je nach Land und Sprache verschiedene Möglichkeiten die Top-Influencer zu einem bestimmten Thema zu finden, z.B. Klout. Für Österreich ist wello eine gute Plattform, um Blogger aus den verschiedensten Bereichen zu finden. Sie können aus verschiedenen Kategorien, wie beispielsweise DIY, Health&Fitness, Technik, Politics, Games u.v.m. auswählen. Zu jedem Blogger gibt es dann einen kurzen Beschreibungstext mit den wichtigsten Informationen.

Zusammenfassung

Influencer Marketing gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Zielgruppen sehr spezifisch auszuwählen und diese auf einem persönlichen und authentischen Weg zu erreichen. Das steigert die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke und das Vertrauen in Ihre Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.