Touchcode der QR-Code Nachfolger – Brücke zwischen analogem und digitalem Marketing

Touchcode der QR-Code Nachfolger

Touchcode der QR-Code Nachfolger

Der Touchcode bietet die Möglichkeit, gedruckte Dokumente mit online Inhalten zu verbinden. Touchcodes können mit herkömmlichen Druckverfahren auf Papier, Folien oder Kartonagen aufgebracht werden. Mit dem Touchcode eröffnen sich gleichermaßen neue Wege im Kampf gegen die Poduktpiraterie als auch im Marketing. Touchcodes können in Magazinen, Katalogen, auf Flyern oder direkt auf Produkte gedruckt werden und ermöglichen diesen eine Verknüpfung zu online Medien. So ist mit Touchcodes für die Zukunft eine deutlich effektivere Verknüpfung von offline Medien und online Medien möglich, als sie mit den QR-Codes denkbar ist. Besonders geeignet scheinen die Touchcodes für die Verküpfung von Printmedien zu sozialen Netzwerken.

Einfache Nutzung von Touchcodes

Gedruckte Touchcodes sind unsichtbar. Daher wird das Aussehen der Drucksachen durch das Aufdrucken des Touchcodes nicht beeinträchtigt. Um einen Touchcode auszulesen, benötigt der Nutzer ein herkömmliches Smartphone oder einen Tablet PC mit einem Touchscreen. Zunächst öffnet der Nutzer eigens zur Verfügung gestellte Apps oder eine entsprechende Webseite. Nun muss nur noch der Touchcode auf den Touchscreen gelegt werden, damit die in ihm enthaltenen Informationen auf dem Touchscreen angezeigt werden. Die neue Touchcode Technologie wurde gemeinsam von Printechnologics in Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen 3M entwickelt.

Springer Verlag setzt die Touchcodes bereits ein

Mögliche Verwendungen im Bereich „schützen & sichern“ aber auch in den Bereichen Micropayment, Logistik und Marketing machen die Touchcodes so interessant. Bereits jetzt setzt der Springer Verlag die Touchcode Technologie erfolgreich ein, um den Käufern der „Welt am Sonntag“, mit den Touchcodes, Zugang zur ePaper-Ausgabe des ICON-Magazins – „ICONIST“ zu ermöglichen. Auch erste Spiele greifen auf die neue Technologie zurück.

Weitere Touchcode-Anwendungen werden erwartet

Printechnologics-Gründer Sascha Voigt benennt die Vorteile, die der Touchcode gegenüber dem QR-Code hat mit einer einfachen Aussage. Er ist nicht sichtbar, nicht kopierbar und kann intuitiv genutzt werden. Ein Touchcode lässt sich in jedes Design integrieren und ohne Kamera in das Smartphone einlesen. Übrigens wird für all diejenigen, die die Touchcode Technologie mit dem eigenen iPhone ausprobieren wollen, auf der Touchcode Webseite ein Testkit angeboten. Laut Sascha Voigt besteht gerade seitens der Werbe- und Marketing-Branche besonders großes Interesse an der neuen Technologie. Auch in diesem Bereich seien in nächster Zeit erste Anwendungen für den Einsatz der Touchcode Technologie zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.