8 Newsletter Tipps die Ihren Erfolg steigern werden

Newsletter Potenzial  steigern

Newsletter Potenzial steigern

Newsletter sind seit geraumer Zeit ein probates Mittel, um schnell und preiswert Informationen zu Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten, an Interessierte und Kunden weiterzugeben. Newsletter stellen, wenn man derer Potenzial ausschöpft, ein großes Verkaufs-Tool dar. Dieses ist in der Lage zu einer Umsatzsteigerung zu führen. Viele Unternehmen versenden daher auch regelmäßig einen eigenen Newsletter, der bei den Kunden allerdings nicht immer den gewünschten Zuspruch findet.

Aktuell findet sich sogar der Trend, Videos in die Newsletter einzubinden, um derer Erfolg zu steigern. Doch dies ist nicht der einzige Weg, das Potenzial Ihres Newsletters zu steigern. Damit Ihr Newsletter-Konzept das ganze Potenzial nutzt, möchten wir ihnen die folgenden 8 Tipps mit an die Hand geben.

8 Tipps um das Potenzial des Newsletters zu steigern

1 – Seien Sie in Ihrem Newsletter intim

Intimität ist ein Mittel, mit dem Sie sich mit Ihren Kunden auf einer persönlichen Ebene verbinden können. Da die Abonnenten eines Newsletters über ein Opt-in Verfügen, haben sie bereits zum Ausdruck gebracht, dass sie etwas von Ihnen Wissen und gerne weitere Informationen von Ihnen erhalten wollen. Dieses lässt sich nutzen, um mit den Abonnenten Ihres Newsletters ein lohnenswertes, „persönliches“ Gespräch zu beginnen. Daher sollten Sie in Ihrem Newsletter stets in der ersten Person sprechen. Verzichten Sie darauf in der eher als kalt empfundenen dritten Person zu sprechen.

2 – Vermitteln Sie besondere Informationen

Bieten Sie Ihren Newsletter-Abonnenten einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens. Dies führt dazu, das sie sich noch intensiver mit Ihnen verbunden Fühlen werden. Vermitteln Sie in Ihrem Newsletter Informationen, die sich nicht auf der WEB-Seite finden lassen, so fühlen sich die Leser als Insider und besondere Personen. Bieten Sie ihren Kunden mit Ihrem Newsletter einen Mehrwert.

3 – Gestalten Sie Ihren Newsletter lesbar

Sicherlich werden Sie zunächst denken, dass sich das eigentlich von selbst versteht. Doch die Realität zeigt, dass das lange nicht immer der Fall ist. Viele der angebotenen Newsletter haben einen dunklen Text auf einem dunklen Hintergrund. Bei anderen Newslettern ist aufgrund der sehr schlechten Formatierung nur noch der halbe Text zu lesen. Bei wieder anderen hingegen ist der Text so eng gepresst, dass er sich nur mit Mühe entziffern lässt.

Um dieses zu vermeiden, senden Sie sich selbst ein Testexemplar Ihres Newsletters. Betrachten Sie diesen aus Kundensicht und prüfen, ob Sie darauf geachtet haben, dass oben genannte Fehler nicht gemacht wurden.

4 – Bringen Sie Ihr Branding in den Newsletter

Achten sie darauf, dass Ihre E-Mail Anwendung Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihr Branding in den Newsletter zu integrieren. Ihr Interesse sollte sein, dass die Abonnenten Ihres Newsletters auf den ersten Blick wissen, von wem dieser stammt. Dazu sollten zum einen Ihr Unternehmens Logo im Vordergrund stehen und zum anderen die Farben Ihres Unternehmens im Newsletter enthalten sein. Zudem sollten die Kontaktinformationen Ihres Unternehmens leicht zu finden sein. So erreichen Sie, dass Ihre Kunden Ihnen mehr Vertrauen entgegenbringen.

5 – Der Newsletter soll wirken wie Informationen eines Freundes

Die Gestaltung des Newsletters sollte nicht wie Marketing wirken, sondern so, als ob ein Freund einige Informationen weitergeben möchte.

6 – Suchen Sie die optimale Frequenz für den Newsletter

Die optimale Frequenz für Ihren Newsletter können Sie am besten durch einige Tests herausfinden. Oft kann ein Newsletter der wöchentlich kommt, von den Abonnenten als unangenehm empfunden werden und ein Zeitraum von einem Monat zu lang sein. Sammeln Sie das Feedback der Leser und legen Sie einen Zyklus für das Erscheinen fest.

7 – Konsequenz beim Versand ist wichtig

Veröffentlichen Sie den Newsletter konsequent zu einem regelmäßigen Zeitpunkt. Die Leser des Newsletters sollten wissen, wann dieser erscheint und dieser Zeitpunkt sollte unbedingt eingehalten werden. Ihre Leser werden dann gespannt auf die nächste Ausgabe Ihres Newsletters warten.

8 – Wichtig: die aussagekräftige Betreffzeile

Damit Ihr Newsletter nicht ungelesen in den Spam Ordner wandert, ist es wichtig, dass Sie ihn mit einer aussagekräftigen Betreffzeile versehen. Daher ist es wichtig, dass bereits in der Betreffzeile Ihr Firmenname enthalten ist. Ebenso sollten Sie bereits mit der Betreffzeile die Neugierde des Lesers auf das wecken, was im weiteren Text Ihres Newsletters enthalten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.