Die Macht der Worte: So gewinnen Sie Ihre Zuhörer für sich

Die Macht der Worte

Die Macht der Worte

Mit Worten seine Zuhörer für sich zu gewinnen, ist ein Ziel, das nicht jedem leicht fällt. Sei es in Reden auf Betriebsfeiern, Verkaufsgesprächen oder bei Präsentationen, der Redner verfolgt immer ein Ziel, das er mit seinen Worten erreichen will. Die Zuhörer sollen von dem begeistert sein, was der Redner mit seinen Worten aussagt.

Generell gibt es vier Ziele, die ein Redner mit seinen an das Publikum gerichteten Worten erreichen will. Diese vier Ziele sollen in einer Rede nicht gegeneinandergestellt werden, sondern ineinanderfließen. Eine gute Rede soll den Zuhörer zur vom Redner gewünschten Reaktion animieren.

4 Ziele einer Rede:

Ziel 1 – Zuhörer informieren

Informationen sind das Salz in der Suppe, wenn es darum geht, Zuhörer zu beeinflussen. Gleich, ob im Face to Face Marketing oder bei der Neukundenakquise, leben Gespräche und Reden von den Informationen, die ein Redner seinem gegenüber zur Verfügung stellt. Mit diesen Informationen lassen sich die Zuhörer auf die Handlungen vorbereiten, die sie ausführen sollen.

Ziel 2 – Zuhörer motivieren

Das Ziel des Redners ist es, bei seinen Zuhörern die innere Bereitschaft zu Handlungen zu erzeugen. Diese Bereitschaft kann dadurch erreicht werden, dass der Redner klare Ziele aufzeigt oder Vorteile von Produkten anführt und eine Handlungsaufforderung an seine Zuhörer richtet.

Ziel 3 – Zuhörer durch persönliche Bewertung beeinflussen

Hier ist das Ziel, dass der Redner mit seinen Worten die Zuhörer dazu bringt, sich seiner Bewertung anzuschließen. Erreicht wird dies dadurch, dass der Redner seine persönliche Stimmung zum Ausdruck bringt und versucht diese auf seine Zuhörer zu übertragen.

Ziel 4 – Zuhörer unterhalten

Dadurch, dass ein Redner die Zuhörer unterhält, gewinnt er ihre Sympathie. Dies führt dazu, dass die Bereitschaft der Zuhörer gesteigert wird, der Meinung oder den Vorschlägen des Redners zu folgen.

Verknüpfung der Redeziele

Das Geheimnis, Zuhörer für sich zu gewinnen verbirgt sich darin, in einer guten Rede diese vier Redeziele ineinanderfließen zu lassen. Eine Rede lässt sich dann als gut bezeichnen, wenn sie die Zuhörer unterhält, informiert, aktiviert und die Stimmung des Redners ausdrückt. Dabei verhält es sich so wie bei der Gesundheit des Menschen, die nicht vom Funktionieren eines einzelnen Organs abhängt, sondern vom Zusammenspiel aller Organe im Körper.

Ein einfaches Hilfsmittel auf dem Weg zu einer guten Rede ist ein Manuskript, in dem der Ablauf und Stichpunkte zu den Texten zur Rede festgehalten sind.

7 Regeln für eine gute Rede:

  1. Eine gute Rede muss interessant und informativ sein.
  2. Formulieren Sie ihre Gedanken klar, verständlich und für Ihre Zuhörer nachvollziehbar.
  3. Gestalten sie die Rede abwechslungsreich in Gedanken und Vortrag.
  4. Sprechen Sie anschaulich und bildhaft – nutzen Sie Anekdoten, die Geschichte und Schilderungen von Erlebnissen um Ihre Rede zu beleben.
  5. Vorsichtig dosierter Humor ist die Würze einer guten Rede.
  6. Sprechen Sie zu den zuhörenden Menschen und nicht „zur Sache“. Seien Sie Subjektiv und Urteilen Sie in Ihrer Rede.
  7. Eine gute Rede muss wahrhaftig sein und Sie als Redner redlich.

Ein Gedanke zu „Die Macht der Worte: So gewinnen Sie Ihre Zuhörer für sich

  1. Mario Schantl

    Vielen Dank für den schönen Beitrag den ich leider erst jetzt gelesen habe. Besonders „Regel Nr.2“ finde ich sehr wichtig, niemand möchte heute noch von Fachbegriffen beeindruckt werden.
    Was zudem noch Sympathien bei den Zuhörern weckt, ist eine knackig kurze Rede, das Wichtigste mit Schwung auf den Punkt gebracht kommt immer gut an!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.